Blog

13. Januar 2017

Bereits im Oktober vergangenen Jahres diskutierte CEO Matthias Bannert in einem Diskussionsforum des Magazins “Horizont” zum Thema Schleichwerbung mit Influencern und Werbetreibenden. Eine Online-Petition soll nun Abhilfe schaffen und ist Anlass eines weiteren Artikels zu diesem Thema in dem Branchenmagazin.

Schleichwerbung im Social Media ist ein Dauerproblem. Schon länger diskutiert die Influencer-Szene über eine angemessene Kennzeichnung von Werbekooperationen, schon seit Jahren gibt es öffentliche Kritik an nicht gekennzeichneten Kooperationen. Eine gerade gestartete Online-Petition sorgt für Aufsehen.

Hashtags wie #ad und #sp seien nicht ausreichend, um Werbekooperationen auf den Social Media Kanälen der Influencer zu kennzeichnen, heißt es im entsprechenden Artikel des Branchenmagazins “Horizont”. Sogar Geldstrafen und das Eingreifen des Gesetzgebers werden in der Petition gefordert.

Wir unterstützen diese Forderung nach strengeren Kennzeichnungen von Produktplatzierungen und Werbekooperationen. Matthias betont jedoch im Interview:

(…) dass dafür eine Gesetzesänderung [nicht] notwendig ist. Die Branche muss sich einfach an die bestehenden Bestimmungen halten. Das betrifft sowohl die Influencer als auch Agenturen und Unternehmen.

Den kompletten Artikel findest Du hier:

http://www.horizont.net/marketing/nachrichten/Gegen-Schleichwerbung-Online-Petition-fordert-bessere-Kennzeichnung-fuer-Influencer-Marketing-145239

Zur Petition gelangst du hier:

https://www.openpetition.de/petition/online/produktplazierungen-mehr-transparenz-und-kennzeichnung

icon blog

Mehr im b00st.me Blog

Influencer-Marketing: Diese Strafen drohen bei Schleichwerbung & Co.

Influencer haben ihren Traum zum Beruf gemacht. Doch Achtung, bei Schleichwerbung oder Urheberrechtsverletzung drohen empfindliche Strafen. Zudem sollte das Thema Rundfunklizenz beachtet werden.

Leicht bekleidet im Schnee ist beispielsweise ein guter Weg, ein Influenza-Träger zu werden. Foto: Zachary Nelson

Pressemitteilung: Deutschlands erste Influenza-Kampagne

Die Beratungsagentur für Influencer-Marketing b00st.me setzt Deutschlands erste Influenza-Kampagne um. Auftraggeber ist der Bundesverband Deutscher Krankenhäuser (BDK).

Influencer-Marketing: 21 % der YouTube-Zuschauer haben schon mal nach Empfehlung gekauft

Influencer auf YouTube und Co. sind mittlerweile zu interessanten Werbe-Optionen für Unternehmen geworden. Wie sehr die Social-Media-Prominenz das Kaufverhalten ihrer Follower beeinflusst zeigt eine spannende Studie des Social-Media-Atlas.

Mehr lesen