Blog

13. Januar 2017

CEO Matthias nutzte die Gelegenheit, beim diesjährigen Neujahrsempfang von Mediakraft, während eines Konzerts der Lochis in Köln, ein kurzes Interview mit dem “Handelsblatt” zum Thema Einnahmen von YouTube-Künstlern zu geben.

Die Lochis zählen mit derzeit über 2 Millionen Subscribern, allein auf YouTube, zu Deutschlands bekanntesten Social Media Influencern. Laut eines Artikels im “Handelsblatt” veröffentlichen sie bis zu vier Videos in der Woche auf ihrem Kanal und verdienen pro geschalteter Werbeanzeige zu Beginn des Videos ca. 2500€. Ein lukratives Geschäft, auch wenn sie bis zu 75% an Dritte, also Google und ihr Management Mediakraft, abgeben müssen. Die Höhe der Werbebeträge, die ein Unternehmen zahlen muss, um so eine Werbeanzeige zu schalten variiert je nach Form der Anzeige.

So ein gesponsertes Video kostet ein Unternehmen einen fünf- oder sechsstelligen Betrag.

sagte Matthias gegenüber dem “Handelsblatt“.

Bei der Reichweite der Lochis und ihren treuen Fans lohnt sich eine gezielt eingesetzte Werbeanzeige allemal für Unternehmen.

Den vollständigen Artikel findest Du hier:

http://www.handelsblatt.com/my/panorama/aus-aller-welt/youtube-stars-heiko-und-roman-lochmann-kreischalarm-bei-den-lochis/19227812.html

 

 

icon blog

Mehr im b00st.me Blog

Case: Kolja Kleeberg und Katharina Bachman im Livestream auf Facebook

Passend zur Fastenzeit kochte unser Influencer und YouTube-Koch Kolja Kleeberg am 09.04. live leckere und gesunde Gerichte mit Bestsellerautorin Katharina Bachman. Gestreamt wurde über den Facebook-Kanal der Huffington Post.

Kommentar: Homophobie ist nicht vermarktbar

Aus dem Fall Shirin David kann man eine Menge lernen. Zum Beispiel, warum schon der leiseste Zusammenhang mit Homophobie Gift für die Vermarktbarkeit von YouTube-Stars ist und warum deswegen die Gegenwehr teils sehr heftig ausfällt. Ein Kommentar von Matthias Bannert.

Pressespiegel: Petition gegen Schleichwerbung im Influencer-Marketing in “Horizont”

Bereits im Oktober vergangenen Jahres diskutierte CEO Matthias Bannert in einem Diskussionsforum des Magazins “Horizont” zum Thema Schleichwerbung mit Influencern und Werbetreibenden. Eine Online-Petition soll nun Abhilfe schaffen und ist Anlass eines weiteren Artikels zu diesem Thema in dem Branchenmagazin.

Mehr lesen