Blog

31. Juli 2017

b00st.me berät Unternehmen und Agenturen im Bereich Influencer-Marketing und -Relations. Zur Verstärkung unseres Teams (am neuen Standort im Herzen Schönebergs) suchen wir asap einen Sales Manager (m/w).

b00st.me berät Unternehmen und Agenturen im Bereich Influencer-Marketing und -Relations persönlich, konzipiert individuelle Lösungen und sucht strategisch passgenaue Social-Media-Stars. Wir arbeiten netzwerkübergreifend und unabhängig. Wir verstehen uns als Beratungsagentur im Bereich Influencer- und Social-Media-Marketing.

Zur Verstärkung unseres Teams (am neuen Standort im Herzen Schönebergs) suchen wir asap einen

Sales Manager (m/w)

auf freiberuflicher oder Provisions-Basis.

Deine Aufgaben:

  • Ansprache von Marketing-Entscheidern von Unternehmen
  • Erstberatung bei Influencer-Marketing-Konzepten
  • Kontaktpflege zu Marketing-Entscheidern
  • Vorbereitung und Begleitung von Pitches und Präsentationen
  • Recherche von relevanten Marken und Unternehmen

Du bringst mit:

  • Grobes Verständnis von Influencer-Marketing
  • Vertrautheit mit sozialen Netzwerken
  • Selbstbewusstsein und Sympathie
  • Lust ein Start-up in der Gründungsphase zu unterstützen

Keine Angst, du musst nicht alle Bibis der deutschen YouTuber-Szene kennen! Wir suchen Unterstützung beim Erstkontakt und begleiten den weiteren Konzeptionsprozess mit dir zusammen.

Bei Interesse schreibe uns, warum Du für uns der oder die richtige bist und wann Du bei uns anfangen könntest.

Matthias Bannert
matthias@b00st.me

Oder per Post:

WIWU Media GmbH
b00st.me
Königstraße 2
14163 Berlin

Photo credit: Foter.com

 

icon blog

Mehr im b00st.me Blog

Case: Kolja Kleeberg und Katharina Bachman im Livestream auf Facebook

Passend zur Fastenzeit kochte unser Influencer und YouTube-Koch Kolja Kleeberg am 09.04. live leckere und gesunde Gerichte mit Bestsellerautorin Katharina Bachman. Gestreamt wurde über den Facebook-Kanal der Huffington Post.

Kommentar: Homophobie ist nicht vermarktbar

Aus dem Fall Shirin David kann man eine Menge lernen. Zum Beispiel, warum schon der leiseste Zusammenhang mit Homophobie Gift für die Vermarktbarkeit von YouTube-Stars ist und warum deswegen die Gegenwehr teils sehr heftig ausfällt. Ein Kommentar von Matthias Bannert.

Pressespiegel: Gespräch zu Werbeeinnahmen von YouTubern mit dem Handelsblatt

CEO Matthias nutzte die Gelegenheit, beim diesjährigen Neujahrsempfang von Mediakraft, während eines Konzerts der Lochis in Köln, ein kurzes Interview mit dem „Handelsblatt“ zum Thema Einnahmen von YouTube-Künstlern zu geben.

Mehr lesen